Von Dämonen und Rudeltieren

Session 15 - Zwergengräber

Dämonen.. hmm… Fehlgeschlagene Experimente mit Dämonen.. hmmmm..
Bei der Handlungsweise der Gruppe kann man sich also bereits jetzt auf Tote gefasst machen, soviel sei vorweg genommen.

Doch zuerst kommt der Anfang und der ist für Kachrohr bereits ein Schlag ins Gesicht.. Wortwörtlich, denn, in seinem besten Versuch, seine Intelligenz gänzlich ausser Acht zu lassen bringt er es tatsächlich fertig, von einer Statue (ja, Statue) ins Gesicht geschlagen zu werden.. Ein vielversprechender Anfang. Doch gehen wir ins Innere der Gruft.

Viele Räume, viele Türen und bereits hinter der ersten nehmen die Helden die Präsenz mehrerer Wesen wahr.. Man hat bereits auf die sehr durchdachten und vorsichtigen Handlungsweise der Gruppe hingewiesen: Es wird einfach reingestürmt! Und wieso auch nicht, schliesslich findet man im Raum bloss zwei fliegende Baumdämonen, begleitet von drei brennenden Steindämonen.. ja dann..
Das war also mit den Experimenten gemeint.. Nach einem kurzen Kampf ist aber auch wieder alles vorbei, Michael, Nakai und Tanrinn haben einige Dämonen mehr auf dem Gewissen.
Und Kachrohr? Der ist gestorben.. nachdem er beim betreten des Raumes gespürt hat, wie er langsam eine leichte Sympathie für Dämonen entwickelt (+1 Lv. Dämon), wurde er nachlässig und wollte wohl kuscheln..

Vom Raum mit den fünf Dämonen führen fünf Türen weiter.. Die Gruppe entscheidet sich für eine Türe und kommt zu einem Familiengrab. (Vorsicht Leute.. Familiengrab.. – als ob Warnungen hier etwas nützen würden..). Von diesem Raum führt ein Ringförmiger Weg aus und wieder in den Raum, an dessen Ende die Helden eine Maske finden.. Diese ist mit einem Fluch belegt und Michael erträgt ihren Anblick nicht.. Also wird die Maske kurzerhand zerstört.. bzw. Michael schlägt knappe drei Stunden unbekümmert auf den Kopfschmuck ein.
Das ist auch den ruhenden Zwergen zu viel und werden “wach”, steigen aus dem Grab und greifen die Gruppe an.
Wenn man sich aber als Dämonentöter bezeichnen kann, stellen doch ein paar Zwergengeister kein Problem dar.. könnte man zumindest meinen, nicht aber so bei Kachrohr.. der stirbt erneut, diesmal endgültig. Er erscheint aber als Geist wieder – muss wohl was mit der Gruft zu tun haben. Auch Zeg erscheint, Kachrohr’s Geistdiener und Begleiter. Auf Kachrohr’s Befehl hin, verschlingt Zeg den toten Körper.

Jetzt, da etwas Ruhe eingekehrt ist, ist Zeit zum spielen. Zeg fordert Philandor auf ein Spiel auf, bei dem der Wetteinsatz ein Körperteil Philandor’s für einen Gefallen von Zeg ist. Philandor überlegt es sich kein zweites Mal, nimmt die Herausforderung an, verliert das Spiel.
Ach, ist auch nicht weiter schlimm, man hat doch bestimmt eine Hand, ein Arm o.A. eingesetzt.. Falsch. Wetteinsatz: Torso! Nächster gefallener Mitstreiter und auch dieser erscheint als Geist wieder. Und seine Dummheit scheint im Geist weiterzuleben…
Während alle anderen schlafen und ihre Kräfte regenerieren, wird Philandor zum Grabschänder, steigt als Geist in den nächstgelegenen Grab und sollte nie wieder rauskommen.. Wer würde das schon, wenn er von acht überraschten Zwergen angegriffen würde.

Kurze Nacht. Beim Aufwachen stellt die Gruppe fest, dass Philandor fehlt. Was soll man schon machen, also gehts weiter..
Kachrohr, der anscheinend aus seinen früheren Taten nichts gelernt zu haben scheint, nimmt sich Zeit um Fässer mit Gold aus den Gräbern zu füllen. Seine Gier kann nicht gesättigt werden . Die Fässer, da zu schwer, werden am Eingang der Gruft gelagert.

Als wären Dämonenkreuzungen zwei verschiedener Dämonen nicht genug, finden die Helden im nächsten Raum drei Dämonen, jeweils mit Charakteristiken vierer Dämonentypen (fliegende, mit Aste ausgestattete, brennende Steindämonen). Zu viel des Guten, also weg da… in den nächsten Raum, wo bloss zwei fliegende Baumdämonen vorzufinden sind, die von Nakai und Tanrinn getötet werden.
In diesem Riesigen Raum gibt es viele Türen, doch nur aus zweien spürt man Magie. Hinter der ersten Türe, ein fettes Glasauge (dass Tanrinn an sich nimmt).. Was wird sich hinter der zweiten Tür verbergen?

Comments

FlorianSpitzli Arcesius

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.