Von Dämonen und Rudeltieren

Session 14 - Burg und Drache

Nachdem wir Selene geholfen hatten beschlossen wir uns die Waffenkammer anzuschauen, in der Hoffnung was hilfreiches zu finden. Unterwegs sprach ich mit ein paar Wachen und hörte bei anderen Gesprächen zu und stellte fest das keiner von ihnen wusste warum sie über 300 Söldner brauchten um diese Festung zu besetzen. Alleine ihr Anführer. Aloronk, scheint mehr zu wissen. Auch brachte ich in Erfahrung das die Burg von einem Wahnsinnigen Mensch, der zu den Kreuzrittern gehörte, gebaut wurde und das davor darunter ein Zwergengrab lag.

Als wir die Waffenkammer wieder verlassen hatte, ohne etwas zu finden, sahen wir einen weiteren Gang. Die Wache, die wie die meisten sehr frech war, sagte uns das es eine Sackgasse wäre. Unssere Neugirde führte uns direkt den Gang hinunter und nachdem Michael und ich die Wand untersucht hatten stellten wir fest das sie und was dahinter ist stark magisch und Böse war. Nach kurzen Zwigespräch mit meinem Gott wusste ich das etwas mächtiges und mindestens ein Dämon dahinter auf uns wartete.

Um mehr darüber zu erfahren gingen wir direkt zu Aloronk und befragten ihn darüber. Leider stellten wir fest das er und Rurikula alles darüber wussten und er uns mehr als feindlich gegenüber stand da wir anscheinend nichts davon wussten. Ohne sich sicher sein zu können das wir wirklich Feinde sind warf er uns einfach aus der Burg. Da es bereits eindunkelte zogen wir uns in meine magische Hütte zurück und besprachen wie wir von hier aus weiter machen. Da wir unbedingt nochmals zu dieser Mauer wollten beschlossen wir einen Wahnsinnsplan in die Tat umzusetzen: Wir lassen den Drachen die Burg und die Söldner platt machen!

Während wir schliefen hatte ich eine weitere Vision von dem Dorf und wie es von den Dämonen angegriffen wird. In dieser Vision sah ich wie die beiden Bürgermeister mit einem dutzend Bewohner überlebten und das der den wir mit der bösen Aura gesehen hatten dafür verantwortlich war das die Dämonen in das Dorf gekommen sind.

Am nächsten morgen gingen wir den Weg weiter hinauf und als er wieder aus er Höhle führte sahen wir 5 Wölfe wie sie einen Yeti assen. Da wir uns nicht weiter aufhalten lassen wollten töteten wir sie kurzerhand mit 3 magischen Sprüchen von Michael, Kachror und mir. Um die Ecke herum fanden wir dan eine Taverne in welcher ein Wirt und zwei Orks aus dem nördlichen Orkland ausharten. Anscheinent konnten beide nicht mehr nach Hause da eine magische Barierre den Weg versperrte. Wir inspizierten noch kurz den Keller und fanden heraus das das alles von Zwergen gebaut wurde, wobei ich eine weitere Vision hatte.

Da ist in der Taverne nichts mehr interessantes gab udn wir unser Bier getrunken hatten gingen wir weiter in die nächste Höhle. Da liesen wir Nakai vorgehen um den Weg auszukuntschaften wobei wir dank meiner telepathischen Verbindung alles sahen was er sah. Weiter vorne hörte er Mammuth getröte und als er um eine Ecke spähte sah er wie Eisriesen, Frostvölker und Mammuths eine Stadt bauten und das im erkalteten Vulkan.

Nach einer kurzen Diskussion beschloss ich die Position und das aussehen mit einem Frostvolk zu tauschen. Während meine Reisegefährten den Frostvolker niederschlugen erkundete ich die Höhle und fand einen weiteren Ausgang aus dem sie Steine für die Gebäude holten und eine weitere Abzweigung die in die Schatzkammer des Drachen führte. Dort stahl ich ein Ei und brachte es Nakai, danach holte ich noch eines und mehrere Amulette, wobei ich das zweite dann in der Haupthöhle an einem Eisriesen zerbrach. Schnell beendete ich den Tausch und als wir schon los rennen wollten hörten wir den Schrei des Drachen.

Der Drache war anscheinend in der Hauptkammer gelandet und war sauer das eines seiner Babys tot war. Schnell beschlossen wir ein Pferd her zu zaubern um ihn den Auftrag zu geben das Ei in die burg zu bringen. Als wir es los schickten hörten wie die Riesen und Frostvölker in die höhle zu rennen und wir rannten so schnell es ging los. Als wir wieder bei der Taverne ankamen befördertete ich uns alle in Die luft und alls alle Feinde draussen waren löste ich eine Lawine aus die alle bis auf 2 Frostriesen töte. Zum Glück errinnere ich mich noch daran das Drachen ihren Schatz aufspüren können und so werfen wir alles in den Schnee während wir nach unten gehen.

Als wir unten im Tal der Burg ankommen ist der Drache bereits weg und die ganze Burg zerstört und eingefroren. Ziel erreicht. Leider waren wir so sehr auf unser Ziel fixiert das die gut gesinnten in unser Gruppe nicht bemerkten das sie hier etwas eher schlechtes taten und verloren so ihre Gesinnung. Wir ziehen uns für die Nacht in meine Hütte zurück und beschliessen am nächsten morgen den Bösen Drachen zu töten. Leider ist das dann nicht mehr möglich da sich der Drache komplett eingeschlossen hatte und so gingen wir zu unserem Hauptziel zurück und suchten ein Weg zur Mauer, den wir dann auch gefunden haben.

Wie sich dann herausstellt kann Michael dank der schwarzen Kugel durch die Wand gehen und dank meinem Transport Zauber wechseln wir alle rüber. Als wir weiter gehen finden wir den Hebel um die Mauer zu öffnen…
Im Raum sehen wir ein Steinkopf der uns an ein Minotaur erinnert und einen unbehandelten Steinklotz in der mitte des Raumes. Der ganze Raum ist leicht gewölbt. Der unbehandelte Stein stellt sich als riesiger Sarkophag herraus. Michael geht einen weiteren Gang hinunter und berührt die Wand die den Gang abschliesst, leider stellt sich herraus das es eine Falle war und Michael wird getötet. Dank Salomon kann er aber wieder, zwar schwächer, belebt werden. Kachror kann die Falle zwar nicht entschärfen aber die Wand, die sich als Türe herraus gestellt hatte, öffnen.

Nach einen weiteren Zwigespräch mit meinem Gott wissen wir jetzt das die Kreuzritter hier unten im Zwergengrab Dämonen eingesperrt hatten die misslungene Experimente waren. Ich schicke meine Augen los um das Grab zu untersuchen…

Tanrin Alkir
The one who knows

Comments

FlorianSpitzli FlorianSpitzli

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.